DE / EN

Constanze Schmidt

Arbeit erfinden

Art & Agency in der Berufsorientierung

In unserer Gesellschaft hat Arbeit als Leistungsprinzip alle Lebensbereiche durchdrungen. Die negativen Folgen der Anforderungen einer sich wandelnden Arbeitswelt können sich bei Erwachsenen in Form von Burnout zeigen. Auch die jungen Menschen in unserer ‚Erschöpfungsgesellschaft’ spüren deren Prinzipien. Einige leiden schon in der Schule unter unterschiedlichen Formen von Stress und sind überfordert bei der Wahl ihres weiteren Ausbildungsweges. Für die Schüler*innen ergeben sich in diesem Zusammenhang zwei Herausforderungen:

Zum einen bereiten sie ihre Bemühungen um gute Noten im Sinne eines Erfüllen-Wollens äußerer und verinnerlichter Ansprüche nicht auf ihre berufliche Situation vor. Da es mehr als die Hälfte der zukünftig gesellschaftlich notwendigen Berufe vermutlich noch nicht gibt, wird den Jugendlichen vor allem eine Fähigkeit abverlangt werden – Berufe für sich selbst zu erfinden.

Noch weniger sind die Schüler*innen darauf vorbereitet, eine kritische Haltung zu unserer neoliberalen Arbeitsgesellschaft zu entwickeln und sie schon bei der Berufswahl zu berücksichtigen. Hilfreiche Impulse können Konzepte zum Zeitwohlstand aus der Postwachstumsdebatte bieten; in ihnen übernimmt der / die Bürger*in Verantwortung für eine nachhaltige Organisation von bezahlter und unbezahlter Arbeit in unserer Gesellschaft.

Mich interessiert, wie sich mit Hilfe künstlerischer Praxis eine Berufsorientierung entwickeln lässt, die auf die oben genannten Herausforderungen reagiert – eine Ausbildung zum Working Citizen. In diesem Kontext initiiere ich künstlerische Berufspraktika, in denen die Jugendlichen, Seismographen ähnlich, unterschiedliche Arbeitsplätze theatral erforschen. An den jeweiligen Orten entwickeln sie kleine Interventionen und Coachings für ihre Mitarbeitenden in Form von Sounds, Bildern, Handlungen, Bewegungen, Atmosphären. Welche Erfahrungen wünschen sie anderen Menschen bei ihrer Arbeit? Was braucht dieser Arbeitsplatz? Wie möchten sie selbst arbeiten? Welchen Beruf erfinden sie für sich?